Recent projects:

Theater an der Parkaue

〔EN〕 For the Junge Staatstheater Berlin, Theater an der Parkaue, a new corporate typeface, the “DS Parkaue”, was developed in 2021. The focus of the development was on the one hand the high legibility as a purely capital typeface, but also the dynamic integration of a second typeface that exchanges individual letters via an open-type feature. This creates a dynamic dialogue between the two typefaces, which become an ensemble based on the performances in the theatre. The typeface is developed in 35 languages, has over 340 glyphs and 10 layout features.

〔DE〕 Für das Junge Staatstheater Berlin, Theater an der Parkaue wurde 2021 eine eigene Hausschrift die „DS Parkaue“ entwickelt. Im Vordergrund der Ausarbeitung stand zum einen die hohe Lesbarkeit als reine Versalschrift aber auch die dynamische Integration einer zweiten Schrift, die einzelne Buchstaben über ein Open-Type-Feature auswechselt. Dabei entsteht ein dynamischer Dialog beider Schriftarten die, angelehnt den Aufführungen im Theater, zu einem Ensemble werden. Die Schrift ist in 35 Sprachen ausgebaut, besitzt über 340 Glyphen und hat 10 Layoutfeatures.

Corporate Identity: Ta-Trung
Font pair with Langulaire by Loris Pernoux
parkaue.de/

Custom typeface:

Typeface in use:

ARGE: Corporate Identity

〔EN〕 For the corporate identity, a custom version of the retail typeface “DS Bagage” was designed, which becomes the corporate font of the young planning office. The colon, which is at the same height as the verse, is the main design element alongside the typeface and becomes the link between the different disciplines that ARGE embodies. Four colours are used for the design, which are distributed across the business cards, stationery and website. The content of the website is reproduced in one colour each, which randomly corresponds to one of the 4 CI colours via a specially written script.

〔DE〕 Für die Corporate Identity wurde eine Custom Version der Retail-Schriftart „DS Bagage“ entworfen, die zur Hausschrift des jungen Planungsbüros wird. Der Doppelpunkt, der sich bis auf der Versalhöhe liegt, ist neben der Schriftart das Hauptgestaltungselement und wird zum Bindeglied zwischen den verschiedenen Disziplinen die ARGE verkörpert. Für die Gestaltung werden vier Farben verwendet, die sich auf Visitenkarten, Briefpapier und Website verteilen. Der Inhalt der Website wird jeweils in einer Farbe wiedergegeben, die über ein speziell geschriebenes Skript nach dem Zufallsprinzip einer der 4 CI-Farben entspricht.

ageinfo.eu/

Corporate Identity:

Custom font:

Marcel Consiglio Logotype

〔EN〕 A custom logotype was developed for Marcel Consiglio, a young fashion designer from Italy. This is based on the designer's way of working and is oriented towards his collections. In the research phase, the closeness to the era of surrealism, which goes hand in hand with his garments, was determined. In the next step, fonts from this era (around 1920) were searched through archives and a completely new typeface was developed based on the analysis of these. 

〔DE〕 Für Marcel Consiglio, einem jungen Modedesigner aus Italien, wurde ein Custom Logotype entwickelt. Dieses basiert auf der Arbeitsweise des Designers und orientiert sich an seinen Kollektionen. In der Researchphase wurde die Nähe zur Epoche des Surrealismus festgestellt, die mit seinen Kleidungsstücken einhergehen. Im weiteren Schritt wurden Schriften aus dieser Epoche (um 1920) in Archiven durchforstet und anhand der Analyse dieser, eine komplett neue Schriftart entwickelt.


Photo (logotype in use): Szilveszter Makó

Custom logotype:

Logotype in use:

Melange Specimen Posters

〔EN〕 For the “URL.IRL” event at The Boys Club Berlin to celebrate the launch of the new website, a Melange Type Specimen "Mediterranean Edition" poster was designed. Due to the use of the typeface on the website, this was exhibited on site. On the theme of “in real life”, I had previously drawn the poster by hand on holiday by the sea. Later this was digitalised and screen printed by hand in a royal blue. On the back is a rasterised photo of the place where the “Typewaterfall” was drawn.

〔DE〕 Für das „URL.IRL“ Event im The Boys Club Berlin, bei dem es darum ging den Launch der neuen Website zu feiern, wurden ein Melange Type Specimen „Mittelmeer Edition“ Poster gestaltet. Aufgrund der Verwendung der Schrift auf der Website wurde dieses vor Ort ausgestellt. Zum Thema „in real life“ habe ich das Poster zuvor händisch im Urlaub am Meer gezeichnet. Im späteren Zuge wurde dieses digitalisiert und im Siebdruck in einem Royal Blau händisch gedruckt. Auf der Rückseite befindet sich ein gerastertes Foto von dem Ort an dem der „Typewaterfall“ gezeichnet wurde.

Melange Typeface

Typeface:

Posters:

KOÈS Logotype

〔EN〕 For the high fashion brand KOÈS, a custom typeface was developed as a logotype. The ethos of the luxury womenswear brand is to promote the strength of femininity through empowerment and unconditional self-love. This results in unique pieces that are reminiscent of the 70s — but with contemporary details and subtleties to give them a new and modern glow. For the font, fashion magazines of the 70s and the fonts used in this era were analysed. The result is a didone typeface with sharp edges and a soft/round character that gives it a contemporary look. 

〔DE〕 Für die High fashion brand KOÈS wurde eine eigene Schrift als Logotype entwickelt. Der Ethos der Luxusmarke für Damenbekleidung ist das Bestreben, die Stärke der Weiblichkeit durch Empowerment und bedingungslose Selbstliebe zu fördern. Dabei entstehen Einzelstücke die an die 70ger Jahre erinnern — allerdings mit zeitgenössischen Details und Feinheiten neu und modern erstrahlen. Für die Schriftart wurden Mode Magazine der 70ger und die verwendeten Schriftarten dieser Zeitepoche analysiert. Das Ergebnis ist eine klassizistische Antiqua die durch scharfe Kanten und einem weichen/runden Charakter ihr zeitgenössisches Aussehen bekommt. 

Logotype in use:

Custom logotype:

Josephine Rais, Corporate Identity

〔EN〕 A corporate identity was designed for the Berlin illustrator and artist Josephine Rais. A complete custom typeface was developed, which is the main design element of the complete appearance. Starting with the motifs, through the colouring to new perspectives, diversity is transported in Josephine's work. This aspect was transferred to a variable font, which was given a “diversity axis”. This creates a typeface that can interpolate from light to bold on one axis, but also from grotesque to diverse. These characteristics are the foundation for the further development of the CI.

〔DE〕 Für die Berliner Illustratorin und Künstlerin Josephine Rais wurde eine Corporate Identity gestaltet. Dabei wurde eine komplette Custom Typeface entwickelt, die das Hauptgestaltungselement des Auftretens ist. Angefangen bei den Motiven, über die Farbgebung bis hin zu noch nie dagewesene Perspektiven wird Diversität in Josephines Arbeiten transportiert. Dieser Aspekt wurde auf einen Variable Font übertragen, der eine „Diversitäts-Achse“ bekommen hat. Dadurch entsteht eine Schrift die auf der einen Achse von Light zu Bold interpolieren kann, darüber hinaus aber auch von Grotesk zu Divers. Diese Eigenschaften sind das Fundament der weiteren Ausarbeitung der CI.

josephinerais.com/

Custom typeface:

Corporate Identity:

Protocol 12, Magazine

〔EN〕 This issue of "Protocol" deals with the topic of coincidence. The special feature of the magazine is the editorial, which accompanies the entire magazine and introduces articles. The individual editorials are given a visual accompaniment that results from the finished article pages, which an algorithm rearranges with random positions of the pixels and their colour. For the cover, the finished magazine content was recreated by the algorithm. Accompanying there are 68 posters for the release event resulting from the recalculation of the double pages of the magazine.

〔DE〕 Die vorliegende Ausgabe der „Protocol“ beschäftigt sich mit dem Thema Zufall. Das besondere an dem Magazin ist das Editorial, welches das komplette Magazin begleitet und Beiträge einleitet. Die einzelnen Editorials bekommen eine visuelle Begleitung, die sich aus den fertig gesetzten Beitragsseiten ergeben, die ein Algorithmus mit zufälligen Positionen der Pixel und ihrer Farbe neu arrangiert. Für das Cover wurde der fertige Inhalt durch den Algorithmus neu erstellt. Begleitet gibt es 68 Poster für das Release-Event die sich aus der Neuberechnung der Doppelseiten des Magazins ergeben.

Design together with David Heuer
Algorithmus: Xaver Hirsch
Typeface: Arizona (Dinamo Typefaces)

protocol-magazine.de/

Magazine:

Poster:

Delia Baum Corporate Identity

〔EN〕 A corporate identity was developed for the Berlin-based photographer Delia Baum that shows off her photographs to their best advantage. Her works radiate intimacy and distance at the same time; they are fragile and yet strong. In this context, a custom font called “DS Kasanowa” was developed to reflect the aspects of Delia's photography. The use of a lot of white space and the typeface as the only design element thus creates a restrained identity that places her work at the center.

〔DE〕 Für die in Berlin lebende Fotografin Delia Baum wurde eine Corporate Identity entwickelt, die ihre Fotografien optimal zur Geltung bringt. Ihre Arbeiten strahlen Intimität und gleichzeitig Distanz aus, sie sind zerbrechlich und doch stark. In diesem Zusammenhang wurde eine eigene Schriftart namens „DS Kasanowa" entwickelt, die die Aspekte von Delias Fotografie widerspiegelt. Die Verwendung von viel Weißraum und der Schrift als einzigem Gestaltungselement schafft so eine zurückhaltende Identität, die ihre Arbeit in den Mittelpunkt stellt.

deliabaum.com/

Custom typefaces:

Corporate Identity:

Speculative type design

〔EN〕 This work explores the impact of human-machine collaboration on typeface design and what a future of typeface design might look like. The central question is: “What relevance does the use of new technologies have on type design?” This thesis is Daniel's master's thesis at the University of the Arts Berlin and deals with Gerrit Noordzij's “The Stroke”, Donald E. Knuth's theory about a “Metafont” and the “Unification of Type” by Douglas R. Hofstadter.

〔DE〕 In dieser Arbeit wird untersucht, wie sich die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine auf die Gestaltung von Schriften auswirkt und wie eine Zukunft der Schriftgestaltung aussehen kann. Die zentrale Frage lautet: „Welche Relevanz hat der Einsatz neuer Technologien für die Schriftgestaltung?“ Diese Arbeit ist die Masterarbeit von Daniel an der UdK Berlin und beschäftigt sich mit Gerrit Noordzij's „The Stroke“, Donald E. Knuth's Theorie über eine „Metafont“ und der „Vereinheitlichung von Schrift“ von Douglas R. Hofstadter.

Book:

Custom font:

Alpha Epsilon

〔EN〕 Alpha Epsilon is a book about the future. The future in general, the future of society, but also the future of type design. The project makes use of various theories and methods ranging from Aldous Huxley's caste system in “New Brave World” to Donna Haraway's “speculative fabulation” to science fiction and the “kinship of the species”. This work forms the basis of the retail typeface "DS Hoat" and the design of the typeface emerged from the blending of man and machine.

〔DE〕 Alpha Epsilon ist ein Buch über die Zukunft. Die Zukunft im Allgemeinen, die Zukunft der Gesellschaft, aber auch die Zukunft des Schriftdesigns. Das Projekt bedient sich verschiedener Theorien und Methoden, die von Aldous Huxleys Kastensystem in „New Brave World“ über Donna Haraways „spekulative Fabulation“ bis hin zu Science Fiction und der „Verwandtschaft der Arten“ reichen. Dieses Werk bildet die Grundlage der Retail-Schrift „DS Hoat“ und das Design der Schrift entsprang der Verschmelzung von Mensch und Maschine.

Author: Daniel Stuhlpfarrer

Typeface:

Book:

Protocol 11, Magazine

〔EN〕 Protocol is an interdisciplinary and independent magazine on current architectural discourses. Initiated by architecture students at the Berlin University of the Arts, it is published annually with a changing topic. This issue deals with the theme of criticism. The design includes a font created especially for this issue. The entire magazine was printed in black and a Pantone special colour in offset.

〔DE〕 Protocol ist ein interdisziplinäres und unabhängiges Magazin zu aktuellen Architekturdiskursen. Initiiert von Architekturstudenten der Universität der Künste Berlin, erscheint es jährlich mit wechselndem Schwerpunkt. Die vorliegende Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Kritik. Die Gestaltung beinhaltet eine eigens für diese Ausgabe kreierte Schrift. Das gesamte Magazin wurde in Schwarz und einer Pantone-Sonderfarbe im Offset gedruckt.

Design: Together with David Heuer
Editorial staff: Elena Ambacher, Peer Frantzen, Tilman Haseloff and Henrike Heuer
Print: Gallery Print, Berlin

Magazine:

Custom font:

Book cover:

Content:

Poster Archive

〔EN〕 Started in 2017 as an independent project to design typographic posters, designing posters became a passion of Daniel. Over the years, a collection of different posters was created that can be found in this archive. 

〔DE〕 Angefangen in 2017 als eigenständiges Projekt typografische Plakate zu entwerfen, wurde das Gestalten von Plakaten zu einer Passion von Daniel. Über die Jahre entstand so ein Sammelsurium aus verschiedenen Plakaten die sich in diesem Archiv wiederfinden. 

Poster 2021:

Poster:

See more work on Typefaces page.